Silvester-Angst?

 

...Das muss nicht sein!

 

In Kooperation mit der Heute-Zeitung erfährst Du, 

wie man Hunde erfolgreich auf den Jahreswechsel vorbereiten kann. 
Damit Neujahr auch für Deinen Hund ein entspanntes Erlebnis wird!

Was du unbedingt beachten solltest:

1. Übung

2. Übung

Silvester-Angst Adieu - 2. Übung

Angst vor Silvester? - Das Thema betrifft viele Hunde. Doch das muss nicht sein, erklärt Tiertrainerin Sarah Kautz von SmartCommunication.

Sie ist auf Problemhunde spezialisiert und zeigt Ihnen jeden Tag eine neue Übung, um Ihrem Hund die Angst vor Neujahr zu nehmen!

Die Übungen sind aufbauend zu verstehen.
Haben Sie die erste Trainingseinheit versäumt? Kein Problem!

 

2. Übung: Luftpolsterfolie

 

Für die zweite Übung benötigen Sie Luftpolsterfolie.
Sie kennen bestimmt das Verpackungsmaterial mit den kleinen Luftbläschen, die wir als Kinder (oder auch als Erwachsene?) stundenlang platzen haben lassen, nicht wahr?

Ist Ihr Hund skeptisch gegenüber den zerplatzenden Luftbläschen?
Versuchen Sie es mit etwas Abstand.
Sobald Ihr Hund Interesse an den platzenden Bläschen zeigt, hören Sie abrupt auf und verstecken Sie das Verpackungsmaterial für ein paar Sekunden hinter Ihrem Rücken!

Warum denn das?
- Alles wofür wir uns gerade interessieren -was wir aber nicht haben dürfen, wird schnell verdammt spannend.

Die Angst wird von der Neugierde dadurch sehr schnell abgelöst!

 

Wiederholen Sie die Übung, bis Ihr Hund entspannt auf die ungewöhnlichen Geräusche reagiert.

Safety first!

Ihr Hund darf anfangs ruhig skeptisch sein. Fangen Sie die Folge-Übung immer erst dann an, wenn die vorige Aufgabe absolut entspannt von Ihrem Hund gemeistert wird. Die Übungen werden jeden Tag schwieriger werden. Beenden Sie das Training immer so, dass Ihr Hund sich mit den Geräuschen wohl fühlt. Auch wenn Sie dafür die Übungen leichter gestalten.

- z.B. die Luftbläschen der Luftpolsterverpackung mit etwas mehr Abstand zerplatzen lassen.
Achten Sie außerdem immer darauf, dass Ihr Hund - sollte er sich dennoch erschrecken - nicht unkontrolliert weglaufen kann. (z.B. durch eine offene Türe auf die Straße)

 

Mehr zum Thema “Sicherheit” und “Verhalten an Silvester” können Sie im vorigen Artikel nachlesen: unter www.Smart-Communication.at






 

3. Übung

4. Übung