Feuchtfutter


Feuchtfutter ohne Rind und mit wenig Protein


Kann Futter das Verhalten beeinflussen? Ja!

Hunde brauchen Protein. Wie viel Protein ein Hund braucht, hängt in erster Line von der 

täglichen Aktivität ab. Ein Husky, der täglich stundenlang den Schlitten zieht, oder ein Hütehund, der täglich unzählige Kilometer beim 

Umkreisen der Herde zurück legt, braucht mehr Protein als ein Hund, der täglich 2 Stunden spazieren geht.
Füttere ich einem Hund mehr Protein als er braucht, kann sich das in einer erhöhten Aktivität zeigen.
Im Extremfall in hyperaktivem, überdrehtem und aggressivem Verhalten!

Deshalb macht es Sinn, besonders bei überdrehten, hyperaktiven und aggressiven Hunden bei durchschnittlicher Auslastung auf den
Proteingehalt im Futter zu achten.

 

Rind macht aggressiv?

Die Aminosäure Phenylalanin findet man vermehrt in Rindfleisch, Wild, und Innereien.

Phenylalanin ist die Vorstufe zu Dopamin - ein gestörter Dopaminhaushalt führt zu Hyperaktivität, Aggression und übermäßigem Stress.
In Fleischsorten wie Lamm, Schaf, Ziege, Fisch findet man den geringsten Anteil an Phenylalanin.

Wir empfehlen bei hyperaktiven und aggressiven Hunden einen geringen Proteinanteil, hohen Fleischanteil und geringen Getreideanteil.

 

Die unten angeführten Futtersorten haben einen niedrigen Proteingehalt, geringen bis keinen Geteideanteil,

einen hohen Fleischanteil Phenylalanin-armer Fleischsorten.

Im Zweifelsfall, bei gesundheitlicher Vorgeschichte oder speziellen Umständen (trächtige Hündin, etc) sollte die Futterumstellung mit einem Tierarzt abgeklärt werden!


Rinti - Ziege Pur

(Klick auf das Bild um zum Produkt zu kommen)

Müllers Naturhof - Lamm & Lachs

(Klick auf das Bild um zum Produkt zu kommen)

NATURAL Hundeland - Lamm

(Klick auf das Bild um zum Produkt zu kommen)

Wolfsblut Atlantic Tuna

(Klick auf das Bild um zum Produkt zu kommen)

GranCarno - Reines Lamm

(Klick auf das Bild um zum Produkt zu kommen)

Die auf dieser Seite angeführten Produkte, werden mit Affiliat-Links beworben.